MH Eventagentur aktuelle News

Das Leistungsprofil bietet Ihnen eine breit gefächerte Auswahl für Ihre Veranstaltungen. Nicht ohne Grund definiert sich die MH-Eventagentur als “Full-Service-Agentur“. Ob Sie Hilfe in Teilbereichen benötigen oder Ihr Event von A bis Z in guten Händen wissen wollen, wir stehen Ihnen mit dem gesamten Potenzial der MH-Eventagentur zu Verfügung! Wir besitzen unsere Kernkompetenzen und schätzen die professionelle Unterstützung durch zahlreiche und qualitativ hochwertige Partner.

George le Bonsai – Sänger Partyschlager

George le Bonsai

George le Bonsai – kleines Powerbündel, große Stimme!
20 Jahre nach George le Bonsais bekanntesten Hit „Ich lieb‘ Verona Feldbusch“ kehrt der Sänger aus Köln 2019 fulminant zurück. Mit eben dieser liebgewonnenen Melodie, aber auch einer neuen Liebe. Denn ab jetzt heißt es:

„Ich lieb‘ Helene F.“

Eine liebevolle, mit typischem Bonsai-Humor gespickte Hommage an Deutschlands Schlagerqueen No. 1. Und das in verschiedenen Versionen für jeden Schlager-Geschmack.

Der Song erscheint am 26.04.2019, zusammen mit dem digital erhältlichen Best of-Album „Meine kleinen Hits“.

George le Bonsai ist 1968 im hessischen Fulda geboren worden. 1996 erschien seine erste CD und er konnte sich über die Jahre in der bundesdeutschen Partyszene nicht nur mit seiner großen, hellen Stimme, sondern auch mit seiner energiegeladenen Bühnenshow einen Namen machen. Unnachahmlich, wie der kleine Gummiball voller Bewegungsdrang die Zuschauer anheizt. Ein echtes Powerbündel eben!

Der Künstlername George le Bonsai kommt nicht von ungefähr. Den Spitznamen “Bonsai” verpassten ihm seine Mitschüler bereits in der Schulzeit wegen seiner Körpergröße von nur 1,49 m. Genauso augenzwinkernd wie der Wahlkölner mit seinem “Zwergwuchs” umgeht sind auch viele Texte seiner Songs.

Allen voran natürlich eben sein bisher größter Hit „Ich lieb Verona Feldbusch“ von 1999.

Aber auch, wenn er in seiner Bond-Parodie “Agent 003 1/2” 007 die Ohren lang zieht, oder als knuffiger Wonneproppen ganz stolz behauptet “Ich werde Mr. Germany”, dann ist das an Selbstironie und Witz kaum zu überbieten. Das hat Charme und macht ihn so sympathisch. Nicht umsonst beschreibt er seinen Musikstil deswegen auch als Comedy-Pop.

Zudem arbeitet er mit dem bekannten DJ Caspa Houzer derzeit mit seiner englischsprachigen House- und Dance-Combo “Houzer & LeBons” an einigen Songs. Der Debut-Song “Lawyer”, eine Retro-House-Nummer, ist ab sofort erhältlich.

Wie alles begann…

Bereits im zarten Alter von 11 Jahren brachte George mit Titeln wie “Du, die Wanne ist voll” oder dem “Lied der Schlümpfe” die regionalen Karnevals-Bühnen in seiner Heimatstadt Fulda zum Kochen. Erwachsen (aber nicht viel größer) konnte er sich Anfang der 90er Jahre in mehreren Bands und Projekten austoben und sogar einen Preis auf dem heimischen Nachwuchsfestival ergattern. Seine TV-Premiere hatte er 1992 mit dem englischsprachigen Synthypop-Duo “Kinetic” in einem Newcomer-Special in der C&A-Werbung. Dieses war u.a. auf MTV zu sehen.

Mit dem Produzententeam “SongDesign” startete George anschließend seine professionelle Musikkarriere. Der ersten Maxi-CD “Ich müsste lügen” (1996) folgten dann auch gleich einige sehr amüsante TV-Auftritte, u.a. in “VIVAsion” mit Stefan Raab, wo der freche Moderator endlich mal einem ebenbürtigen Gesprächspartner in Sachen Schlagfertigkeit begegnete.

Auch als Songwriter für andere Künstler ist George am Start, z.B. bei „Jung und dynamisch“ von den Lollies. Bei dem Song “Mitten in der Nacht” von Schlagersänger Matthias Carras war er nicht nur als Co-Autor tätig, der Titel hätte eigentlich auch seine zweite Single werden sollen. Letztendlich wurde seine Version des Songs Matthias Carras vorgestellt, der damit seinen ersten Hit hatte.

Mit dem zeitgemäßen Cover von “Der Knutschfleck” (1998) konnte George le Bonsai in größeren TV-Shows (u.a. ZDF, “Fernsehgarten”, Super RTL “Schlagerclub mit Frank”) und auch wieder bei Stefan Raab glänzen.

Seine dritte Maxi-CD “Ich lieb Verona Feldbusch” brachte ihm 1999 eine sehr große Publicity ein – vor allem in den Boulevardmagazinen (u.a. Sat 1 “Blitz”, RTL “Exklusiv – Das Starmagazin”, N3 “DAS!”, Sat 1 “Ricky!”). Erste Chartplatzierungen folgten, und Mallorca feierte den Titel von Anfang an.

Zu Uwe Hübner in die ZDF Hitparade schaffte es George le Bonsai mit seiner Single „Agent 003 ½“ (1999), eine witzige Parodie auf den James-Bond Mythos im flotten Disco-Sound. Weitere TV-Auftritte: „Lämmermann“ (Viva), „TV Total“ (Pro 7), Schweizer Fernsehen „Schlag auf Schlager“ mit Leonard, „Das Deutsche Schlagermagazin“ mit Bernhard Brink (u.a. MDR), „DAS! Abendstudio“ (NDR), „Hessenstudio live“ (HR3), „Die Jahresvorshow 2000“ mit Gunther Emmerlich (MDR), um nur einige zu nennen.

Im Oktober 2000 hat der englische Sender Channel 4 George le Bonsai bereits zum zweiten Mal in die Sendung „Eurotrash“ nach Paris geladen, wo er mit „Agent 003 ½“ eine schrille Per-formance zum Besten gegeben hat.

Mit dem Remix „Ich lieb‘ Verona Feldbusch 2000“, angereichert mit witzigen Sprechchören zum Abfeiern, konnte er die Top Ten der (zu dieser Zeit) zwei offiziellen bundesweiten Schla-gerhitparaden knacken (Deutsche Schlager Charts und BVD-Charts). Außerdem war der Titel einer DER Hits der damaligen Mallorca-Saison. Neben zahlreichen Kopplungen war George le Bonsai damit auch auf dem meistverkauften Mallorca-Sampler „Ballermann Hits 2000“ (EMI) vertreten, was ungemein zum Bekanntheitsgrad beitrug.

„Ich werde Mr. Germany“ hieß die darauffolgende Single, eine spaßige Abrechnung mit den geltenden Schönheitsidealen. Die Veranstalter der offiziellen „Miss & Mister Germany“-Wahlen besaßen genügend Selbstironie, George mit diesem Titel am 12. Januar 2001 – komischerweise nur außer Konkurrenz – auftreten zu lassen. „Ich werde Mr. Germany“ war auch auf der Kopplung „Apres Ski Hits“ (EMI) mit von der Partie. TV unter anderem: Sat 1 „Vera am Mittag“, Sat 1 „17:30“, RTL „Hans Meiser“.

Sowohl der Safer-Sex-Schlager “Ohne Gummi (geh’ ich nicht mehr aus dem Haus)” (u.a. bei „Arabella“, Pro 7 und „Hans Meiser“, RTL zu sehen) als auch sein Foxhit „Ich bin Single“ konn-ten sich in der offiziellen Media Control Schlager Verkaufscharts platzieren. Letzterer zeigt George mal von einer ganz anderen Seite und spricht einer ganzen Generation aus der Seele. Mal nicht witzig, dennoch auf George perfekt zugeschnitten. 2003 kam das Album “Singles” in den Handel.

Nach seiner Maxi-CD “Fußball – Ich spiel Fußball“ (2004), eine gelungene Cover-Version von “Hands Up”, gab es 2006 ein neues Minialbum: Auf „Großstadtdschungel“ gab es drei neue Songs: “Ich bin Tarzan”, “Ich und Du – Rendezvous” und “Die Dinosaurier”.

Nachdem er 2007 mit dem Geheimtipp “Tatütata – Der Dieter da?” (erscheint nun übrigens endlich offiziell auf dem Best of-Album) unter DJs für Aufsehen sorgte und 2009 das „Chianti Lied“ im zeitgemäßen Sound coverte, lies er 2011 mit „Hey Chef, es tut mir leid“ mit treibenden Dance-Beats und rockiger E-Gitarre das Herz aller urlaubssüchtigen Partyfans höher schlagen.

Im Kölner Karneval ist George le Bonsai seit 15 Jahren fester Bestandteil der bekannten Röschen Sitzung. Hier glänzt er mit vielen verschiedenen Rollen, z.B. dem MotzMariechen, das meist schlecht gelaunt ist, weil es zu schwer ist für die Hebefigur…

Nach längerer Pause kehrte George nun mit „Ich lieb‘ Helene F.“ zu dem Produzententeam zurück, welches bereits „Großstadtdschungel“ vollbracht hat: Die Update Media Group rund um Andreas Welsch von den Lollies.

Giovanni Zarella – Sänger Entertainer

Giovanni Zarella

Giovanni Zarrella, geboren am 4. März 1978 in Hechingen, ist ein italienischer Musiker und Fernsehmoderator. Er wurde 2001 als Sänger der Band Bro’Sis bekannt.

JUGEND UND AUSBILDUNG
Giovanni Zarrella wurde 1978 als erstes Kind von Clementina und Bruno Zarrella in Hechingen geboren. Wie seine Schwester und sein Bruder wuchs er zweisprachig deutsch-italienisch auf. Bereits in jungen Jahren nahm er Klavier und Orgelunterricht, mit 15 Gesangsunterricht. In den frühen 1990er Jahren lebte er mit seiner Familie in Italien. Er besitzt die italienische Staatsbürgerschaft, nicht aber die deutsche. Im Alter von 16 Jahren gründete er seine erste Band Brotherhood. 1995 hat er an der Realschule Hechingen die mittlere Reife erlangt. Nach dem Erwerb der Fachhochschulreife machte er eine Lehre zum IT-Systemkaufmann. Danach wechselte er in den Vertrieb von Hugo Boss.

BRO’SIS
Am 10. Oktober 2001 nahm Zarrella zusammen mit 1702 weiteren Bewerbern in Stuttgart an einem Casting für die Sendung Popstars teil. Mit How Deep Is Your Love von den Bee Gees konnte er die Jury von sich überzeugen. Im Re-Call war er erfolgreich mit You Remind Me von Usher und wurde im Re-Re-Call mit Way to Mars von Somersault & Xavier Naidoo auf seine Bandfähigkeit getestet.

In der „Flughafen-Show“ in Düsseldorf mussten sich die Kandidaten zunächst einem Tanztraining bei Detlef Soost und danach einem Gesangstraining bei Vocalcoach Artemis Gounaki unterziehen, bevor entschieden wurde, wer am zweiwöchigen Workshop auf Ibiza teilnehmen durfte. Hier blieben von den 33 Kandidaten am Ende des Workshops drei weibliche und fünf männliche Kandidaten übrig, die in ein Loft in München einzogen. In einer Sondersendung am 11. November 2001 wurde Zarrella von den Jurymitgliedern Soost und Christensen als Letzter in die Band Bro’Sis gewählt. Bro’Sis bestand bis 2006.

FERNSEHKARRIERE
Nach dem Ende von Bro’Sis versuchte Zarrella fernab von seiner Gesangskarriere durch verschiedene Auftritte in Serien und Shows in den Medien präsent zu bleiben. Im April 2005 nahm er an der TV-Show Teufels Küche teil, bei der er verletzungsbedingt vorzeitig ausschied. Gemeinsam mit seiner Frau Jana Ina drehte er für die ProSieben-Sendung taff die Doku-Soap Just married! – Frisch verheiratet!, die den Alltag des Ehepaares in zehn Folgen darstellte. Am 30. August 2005 heiratete Zarrella das brasilianische Model, die kirchliche Trauung fand am 3. September 2005 in der St.-Matthäus-Kirche in Bad Sobernheim (an der Nahe) statt. Die Soap wurde um eine weitere Staffel verlängert.

Im November 2005 begann Zarrella die Moderation des Jugendmagazin Bravo Sport TV beim DSF, die er bis zum Sommer 2007 moderierte; im August 2006 folgte die Moderation der Spiele der World League eSport Bundesliga beim DSF mit der Sendung Screen Shot. Im Oktober 2005 nahm er mit seiner Frau an Das große ProSieben Tanzturnier teil. Am 28. August 2008 startete die Celebrity-Doku Jana Ina & Giovanni – Wir sind schwanger auf ProSieben über die Schwangerschaft von Jana Ina und begleitet das Ehepaar bis zur Geburt des Sohnes am 23. September 2008. Des Weiteren war Zarrella am 6. Juni 2008 bei der TV total-Autoball Europameisterschaft mit von der Partie und repräsentierte dort Italien.

2008 moderierte er die Entscheidungsshow von Popstars. Ebenfalls 2008 nahm er am TV Total Stockcar-Rennen teil. 2009 moderierte er einmal pro Woche auf ProSieben die Sendung Deutschlands schrecklichste…, in der in vier Folgen die schrecklichsten Autofahrer, Heimwerker, Sportler und Köche gesucht wurden.

Im Oktober 2009 gewann er den Sat.1-Tanzwettbewerb Yes, We Can Dance, wo er im Gedenken an Michael Jackson Smooth Criminal aufführte. Er gewann 50.000 Euro, die er mit dem Zweitplatzierten Ross Antony teilte. Der Gewinn ging je zur Hälfte an das Kinderdorf Rio e.V. in Oberhausen und an das Tierheim Troisdorf. Im Dezember 2009 moderierte Zarrella zusammen mit Charlotte Engelhardt das Halbfinale und das Finale der achten Popstars-Staffel Popstars – Du & Ich.

2010 zeigte ProSieben unter dem Titel Jana Ina & Giovanni – Pizza, Pasta & Amore eine Sendung über das Privatleben des Paares nach der Geburt ihres ersten gemeinsamen Kindes und der Suche nach einem geeigneten Haus. Des Weiteren wurden sie bei der Eröffnung ihres im selben Jahr eröffneten, aber mittlerweile geschlossenen Restaurants Settantotto begleitet. 2010 nahm er an der TV-Total Autoball-WM teil, bei der er stellvertretend für Italien antrat. Zarrella konnte sich im Finale gegen Stefan Raab, der für Deutschland antrat, durchsetzen und somit die Veranstaltung, die in der Kölner Lanxess-Arena stattfand, für sich entscheiden. Auch bei der Spielshow Schlag den Star wirkte er mit und unterlag dem Bundeswehrarzt John. 2012 gewann Zarrella die Autoball- EM. 2012 hatte er einen Gastauftritt als Pizzabote im Kinofilm Frischgepresst.

Seit September 2013 gehört Zarrella zum Ensemble des Radiosenders RPR1 und unterstützt hier als drittes Mitglied in der täglichen Morningshow. 2013 synchronisierte er für den Animationsfilm Turbo – Kleine Schnecke, großer Traum eine der Hauptrollen. 2014 war Zarrella erneut siegreich bei der TV-Total Autoball-WM. Seit September 2014 ist Zarrella als Gast in Champions-League-Berichterstattungen der Sendung Fantalk bei Sport1 zu sehen. Ab September 2015 ist Zarrella auch Co-Moderator bei Sport1 und berichtet dort neben dem Moderator Oliver Schwesinger über Partien der UEFA Europa League. 2015 synchronisierte er die Hauptrolle Manolo in dem Animationsfilm Manolo und das Buch des Lebens. Im Juni 2016 moderierte er zusammen mit Jana Ina die Übertragung der Hochzeit von Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis. Anschließend moderierte er für RTL2 weitere Formate wie Die Hitrekorde, Promis am Herd – Wer kocht besser, Der große RTL II Promi-Curling-Abend und Schätz Dich reich – Das Trödelquiz.

2017 ersetzte er den verletzten Pietro Lombardi in der zehnten Staffel von Let’s Dance. Nach vier Shows verletzte sich seine Profi-Tanzpartnerin Christina Luft. Als Ersatz konnte Marta Arndt gewonnen werden, mit der er sich auf den vierten Platz tanzte.

Zusammen mit Olaf der Wikinger gewann Zarrella die 1. Headis Team-WM, die im März 2019 auf ProSieben ausgestrahlt wurde.

SOLO-MUSIKKARRIERE
Zarrellas erste Solo-Single Ticket to the Moon, eine Coverversion der gleichnamigen Ballade aus dem ELO-Album Time erschien am 7. Juli 2006. Sein Album Coming Up folgte einen Monat später. Album und Single verfehlten den Charteinstieg. Das mit der Boygroup Pacific Avenue aufgenommene Lied Nobody’s gonna love you like me wurde nicht veröffentlicht.

Nach zweijähriger Abwesenheit vom Musikgeschäft erschien im Zuge des Starts der Celebrity-Doku am 17. Oktober 2008 Giovannis zweite Solosingle Wundervoll, eine italienisch-deutsche Coverversion von Robin Grubert, die auf Platz 9 der deutschen Single-Charts einstieg und in den Jahrescharts Platz 84 erreichte. Das zweite Solo-Album Musica wurde am 21. November 2008 veröffentlicht. Zarrella spielte im Februar 2009 im Musikvideo Forgive Me von Mario Venezia mit.

Am 22. Januar 2010 wurde das Titellied zur Sendung I Can’t Dance Alone, ein Duett mit seinem ehemaligen Bandkollegen Ross Antony, als 2-Track Single mit dem Song Il Mondo veröffentlicht. Am 5. Februar 2010 erfolgte die Neuauflage seines zweiten Albums Ancora Musica, das um fünf neue Lieder ergänzt wurde und Platz 32 erreichte.Am 4. Mai 2012 erschien Zarrellas vierte Solosingle Viva La Mamma, ein italienischdeutsches Cover von Edoardo Bennato als Download. Am 10. Juni 2012 veröffentlichte er anlässlich der Fußball-Europameisterschaft 2012 den Titel Forza Italia auf YouTube. Ende Juli 2012 veröffentlichte er die Single Buona Sera Signorina als Download. Eine 2014 veröffentlichte Coverversion von Bella Ciao von Mauro Mondello feat. Giovanni Zarrella wurde im Juni 2018 neu veröffentlicht nachdem das Lied in dem Jahr durch die Serie Haus des Geldes an Popularität gewann.

Anfang 2019 unterzeichnete Zarrella einen Plattenvertrag bei 221 Music. Als Vorabauskopplungen zu seinem italienischsprachigen Schlageralbum “La vita è bella” erschienen im März 2019 die Singles “Santa Maria” und “Il più buono”. Letzteres ist eine italienische Version des Roland Kaiser-Schlagers “Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben”. Als nächste Single folgte “Dammi”, eine italienische Version von Wolfgang Petrys “Wahnsinn”. Mit der dritten Single-Auskopplung “Senza te” (Ohne dich), einem Duett mit Pietro Lombardi, konnte er sich in Deutschland, Österreich und Schweiz in den Singlecharts platzieren. Das Album erreichte Platz 2 der deutschen Albumcharts und in Österreich und der Schweiz die Top 10. Im November 2019 wurde das Album mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. In den nach Verkäufen erstellten Album-Charts des Jahres 2019 war “La vita è bella” auf Platz 25 vertreten.

VINTAGE VEGAS
Zusammen mit den ehemaligen Popstars-Kandidaten Inan Lima und Tom Marks gründete Giovanni Zarrella 2013 das Trio Vintage Vegas, welches aktuelle Popsongs in einem Swing-Gewand präsentiert. Das erste Album der Band Let’s Swop erschien im November 2014. Gleich nach Veröffentlichung des Debütalbums gingen Vintage Vegas mit der Holiday-on-Ice-Show Passion als Gast auf Tour. Von Dezember 2015 bis März 2016 waren sie erneut in der Musical-Show Passion von Holiday on Ice zu sehen.

FUSSBALLERISCHE BETÄTIGUN
Von 1992 bis 1994 spielte Zarrella in der Jugend des AS Rom, dem er auch als Fan treu blieb. Nachdem er zurück nach Deutschland zog, wechselte er in die Jugend des VfB Stuttgart. Später spielte er in der zweiten Mannschaft des SSV Reutlingen in der Verbandsliga. Seit 2008 spielt er zusammen mit seinem Bruder erst in der Kreisliga A Mittelrhein für den Ideal CF Casa de España Köln und später in der Kreisliga B für die dritte Seniorenmannschaft vom FC Rheinsüd Köln.

Micha von der Rampe – die blaue Tuba

Micha von der Rampe

Künstler, der in all diesen Genre zuhause ist – in Kombination mit dem Sound der blauen Tuba.

Und das ist eigentlich auch schon das Wichtigste, was es über mich zu wissen gibt!

Falls dir das aber immer noch nicht reicht, schaust du am besten mal auf meinen SocialMedia Kanälen vorbei – dort findest du immer die aktuellsten Infos, wo und wann ich so mein Unwesen treibe oder welche Flausen ich schon wieder im Kopf habe